Chamäleons

Durchlüftung, Bergcham nachts sehr kalt (Fenster auf), können Lampenhitze schlecht einschätzen Verbrennungen va Helm männl. jemen, kein sandboden, wassernapf reicht nicht, scheiben besprüchen, topftränke, auch grünfutter , empfindlich für umgebungsveränderungen, strikte einzelhaltung,2-3d nicht fressn is schlecht, alle tagaktiv, innerartliche aggressivität inkl verletzungsgefahr und nicht sichbarer stress -> einzelhaltung, unabhängig voneinander bewegliche Augen, Schleuderzunge so lang wie Körper, KRL (also Gesamt ohne Schwanz) 3xkrl x 4xkrl als fläche und 6xkrl als Höhe für Baumbewohner, kein Sand wegen Verstopfung, Greifschwanz

Einzelhaltung

Männchen, wegen Legenot, Gruppenhaltung schafft unnötige Probleme

Jemen-Chamäleon – Chamaeleo calyptratus

55cm Gesamtlänge, 25cm Kopf-Rumpf-Länge, Helm bei Männchen bis 8cm bei weib viel kleiner

südwestliche arabische Halbinsel im Buschland, natürlich Jemen

LBH: weib 60x60x120 bei der nötigen Substratschicht von 30cm bleibt eh weniger, mann 80x60x120

Glasterrarien mit Deckel komplett aus Aze, Gazeterrarien, Holzterrarien, Deckel u unter Frontscheibe Lüftung, Griffige Seiten u Rückwände (Kork)

üppige Bepflanzung Mikroklima, Ficus (soll leicht giftig sein, keine Vergiftungsfälle bie Cham bekannt)

neue pflanzen 3 wochen abregnen wegen pestizide

viele äste die komplett umfassbar

T5 o T8 als Grundbeleuchtung, HQI als Strahlungswärme (später ein, früher aus als röhre), 10-14h

adult + gesund: zwei wochen ohne futter geht, aber nicht ohne wasser

insekten plus pflanzen (reife Bananenstücke, Erdbeeren, Gruke, Löwenzahnblüten), Weizenkeimlinge

adulte jeden zweiten od 3d futtern

Mikroheimchen für kleine, Heuschrecken, Schaben, Grillen, Heimchen, neigen zum verfetten

oberer Beckenbereich 25°C, am Boden 22°C, Spot 35°C nachts Zimmertemperatur (15-20°C, Winter ruhig weniger)

Boden: Laubwalderde mit Laubschicht, 10-30cm

relativ trocken

Äste mit Zehen umfassbar, hartlaubige Pflanzen

3x pro Woche Insekten, gelegentlich auch vegetarische Nahrung

10 Jahre

Pantherchamäleon – Furcifer paradalis

Madagaskar, (eingeschleppt: Mauritius, Réunion) – küstennahe Tieflandebenen, Temp 22-28°C, sommer bis 40, Luftfeuchtigkeit 70-100%, Regenzeit Nov bis März, sonst Trockenzeit, da aber weil küstennah trotzdem hohe LF

Männchen bis 52cm Gesamtlänge, meist aber unter 40cm, Weibchen deutlich kleiner

sehr agil, männchen aggressiv untereinander, dichte Populationen mit Blickkontakt

LBH: 80x60x80besser120

Topfpflanzen u. Äste zum klettern

Röhre plus Wärmelampe besser HQI mit UV, 12h Licht

Tagestemperatur um 26-30°C, nachts Raumtemperatur

regelmäßig sprühen

Grillen, Grashüpfer, Heuschrecken, Pflanzen (Tradeskantie z.B)

Wasser von Pipette oder Spritze

keine Unterarten, aber farblich unterschiedliche Lokalformen

Eignung für Kinder

Alter beide Arten: wird 5-6 Jahre, selten auch mal mehr als 8

Buchtipps

Zum Einstieg in die Chamäleon-Haltung ist das Buch “Jemenchamäleon und Pantherchamäleon” von Ingo Kober und Andreas Ochsenbein ideal. Es geht auf die beiden am häufigsten gehaltenen Chamäleon-Arten ausführlich ein.

Für alle die darüber hinaus noch mehr, auch über die vielen anderen Chamäleonarten, erfahren möchten, ist “Chamäleons – Bunte Juwelen der Natur” von Petr Necas genau das richtige Buch.

Linktipp

AG Chamäleons